Eine Blasenentzündung mit Hausmitteln schnell loswerden

3. November 2022

Rund jede zweite Frau leidet mindestens einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung. Die Einstufung als Volksleiden bei Frauen ist daher keineswegs übertrieben. In diesem Ratgeber erfährst du mehr über bewährte Hausmittel zum Auskurieren einer Blasenentzündung.

Was hilft gegen Blasenentzündungen? Mit Hausmitteln selbst behandeln

Ständiger Harndrang, oft begleitet von Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen und Schmerzen im Unterleib, gehört zu den Symptomen, die auf eine Blasenentzündung hindeuten. Zwar kann eine unkomplizierte Blasenentzündung von selbst ausheilen. Schneller und schmerzfreier ist es jedoch, wenn du die Heilung mittels einer Behandlung unterstützt – am besten so früh wie möglich. Gute Erfahrungen in der Selbstbehandlung von Blasenentzündungen gibt es mit einigen Hausmitteln.

Welcher Tee hilft bei Blasenentzündungen?

Spezielle Blasentees zählen zu den Klassikern in der Selbstmedikation von Blasenentzündungen. Brennnesseltee als Hausmittel gegen Blasenentzündung ist wohl am bekanntesten für seinen harntreibenden Effekt. In der Apotheke bekommst du bereits fertig zusammengestellte Blasenteemischungen. Sie enthalten die Blätter oder andere zerkleinerte Bestandteile verschiedener Pflanzen. Dazu zählen Bärentraubenblätter, Hauhechel, Orthosiphon (Katzenbart), Birke, Goldrute, Löwenzahn, Ackerschachtelhalm, Quecke und Wacholder.

 

Fertig gemischte Blasentees lassen sich einfach zubereiten. Besonders bequem sind Teebeutel, gerade dann, wenn du dich ohnehin krank fühlst. Wichtig ist nur, dass du die angegebenen Ziehzeiten beachtest. Doch Tee als Hausmittel gegen eine Blasenentzündung kann nicht nur während einer akuten Infektion helfen, sondern auch, um einer erneuten Blasenentzündung vorzubeugen. Trinke daher ruhig auch an gesunden Tagen immer mal wieder eine Tasse Blasentee.

Wie viel solltest du trinken bei einer Blasenentzündung?

Reichliches Trinken spült deine entzündete Blase gründlich durch und schwemmt dabei die schädlichen Bakterien aus. Täglich zwei bis drei Liter gelten dafür als guter Richtwert. Bei einer Blasenentzündung ist es ratsam, viel zu trinken. Ausnahme: Bei Erkrankung, die nur eine bestimmte Trinkmenge erlauben, sollte diese auch bei einer Blasenentzündung eingehalten werden. Falls du zum Beispiel ein Herz- oder Nierenleiden mit Neigung zur Wasseransammlung im Körper beziehungsweise bereits Ödeme hast, ist viel zu trinken kontraproduktiv. Hier und bei anderen, oft chronischen Erkrankungen, ist generell eine frühzeitige ärztliche Abklärung ratsam.

Cranberrysaft bei Blasenentzündungen

Unter den Hausmitteln gegen Blasenentzündungen genießt Cranberrysaft einen guten Ruf. Denn Cranberrys gelten als antibakteriell. Mit dem Saft nimmst du die Inhaltsstoffe in konzentrierter Form zu dir und förderst durch die Flüssigkeitsaufnahme zugleich die Durchspülung deiner Harnwege. Die in ihnen enthaltenen Anthocyanidine und Proanthocyanidine sollen das Anhaften von schädlichen Bakterien an den Schleimhäuten der Harnwege einschließlich der Blase verhindern können. Es können zum Beispiel Escherichia-coli-Bakterien aus dem Darm eindringen. Neben falscher Toilettenhygiene nach dem Stuhlgang kann Sex ein Grund für Blasenentzündungen sein.

Tut gut: Wärme bei Blasenentzündungen

Schon Oma wusste: Wärme hilft bei Blasenentzündung. Zur Linderung von Schmerzen und zur Entspannung der Blasenmuskulatur ist Wärme ein geschätztes Hausmittel bei Blasenentzündungen. Tagsüber im Sessel oder auf der Couch und nachts im Bett ist eine Wärmflasche der ideale Begleiter. Viele schwören zudem auf warme Sitzbäder bei Blasenentzündung oder feuchtwarme Umschläge. Allein schon die sich wohlig ausbreitende Wärme sorgt rasch für Linderung der Blasenbeschwerden und unterstützt die parallel angewendeten Behandlungsmethoden.

 

Zusätzlich zum Einsatz von Hausmitteln gegen eine Blasenentzündung können Medikamente erforderlich sein. Bevor du direkt zu einem Antibiotikum greifst, solltest du über den Einsatz eines pflanzlichen Präparats nachdenken. Dieses ist meist schonender für deinen Körper und bei einem unkomplizierten Verlauf zudem völlig ausreichend.

 

wichtig

Wann solltest du bei einer Blasenentzündung eine:n Mediziner:in konsultieren?


Stellt sich bei einer Blasenentzündung trotz Behandlung mit Hausmitteln nicht innerhalb von fünf Tagen eine deutliche Besserung ein, solltest du ärztlichen Rat suchen. Das gilt auch, falls du bei deiner Blasenentzündung Blut im Urin bemerkst. Hier können Hausmittel an ihre Grenzen stoßen. Zudem kann das auftretende Blut Symptom einer anderen Erkrankung sein. In einer Praxis für Urologie oder Nephrologie findest du geeignete Ansprechpartner.


Grundsätzlich gilt: Ein sofortiger Besuch in einer ärztlichen Praxis ist allen zu raten, die eine Nierenerkrankung haben oder Medikamente zur Immunsuppression einnehmen. Ebenso solltest du umgehend ärztlichen Rat einholen, wenn du Diabetes hast oder schwanger bist, da hier leicht Komplikationen auftreten können.

WIR KÖNNEN HELFEN

UROINFEKT®
Von Natur aus stark bei Blasenentzündung

Das könnte dich auch interessieren

GRANU FINK® online bei Versandapotheken kaufen

Unsere GRANU FINK® Produkte können Sie in jeder stationären Apotheke kaufen oder bei einer Versandapotheke online erwerben. Hier erhalten Sie Vorschläge von Versandapotheken, bei denen GRANU FINK® online erhältlich ist. Diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar. Für Informationen über unsere Produkte in der Schweiz besuchen sie bitte www.granufink.ch und für Informationen in Österreich besuchen Sie bitte www.granufink.at, oder fragen sie direkt bei Ihrer lokalen Apotheke nach.

Weitere
Für Fachkreise