UROinfekt®

Von Natur aus stark bei Blasenentzündung

UROinfekt_Pack_Icon_Freisteller DE

Blasenentzündung? Natürlich kein Problem.

Du spürst Schmerzen im Unterleib. Du musst dringend auf die Toilette, dabei warst du gerade erst! Und dann brennt es wie Feuer.

Ein Problem, das viele Frauen kennen: Blasenentzündung.
Fast jede zweite Frau hat mindestens einmal im Leben damit zu kämpfen.

Aber kein Grund zur Panik. Denn du kannst sie meist genauso schnell wieder loswerden, wie sie gekommen ist. Mit UROinfekt® gibt es ein pflanzliches Arzneimittel bei Blasenentzündung – mit dem Wirkstoff Bärentraubenblätter-Extrakt – welcher effektiv und gut verträglich ist.

UROinfekt_Pack_Freisteller DE

UROinfekt® bei Blasenentzündung.

Der in UROinfekt® enthaltene Bärentraubenblätter-Extrakt wirkt:

  • Antibakteriell
  • Antientzündlich
  • Harntreibend

Ursachen und Symptome

Hinter einer Blasenentzündung (Zystitis) steckt meistens eine Infektion der Harnwege durch Darmbakterien. Begünstigt wird sie beispielsweise durch Unterkühlung, häufigen Geschlechtsverkehr oder Hormonveränderungen, z. B. nach einer Schwangerschaft oder der Menopause.

Zu den häufigsten Symptomen gehören Schmerzen beim Wasserlassen, häufiger und plötzlich auftretender Harndrang mit geringen Urinmengen sowie Blasenkrämpfe.

Noch immer gelten Antibiotika für viele als erste Wahl bei Blasenentzündung. Laut einer Studie werden sie in 64 % der Fälle verschrieben.1,2 Doch Antibiotika werden von Person zu Person unterschiedlich gut vertragen und können zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. Außerdem kann es bei den Erregern zur Ausbildung von Resistenzen kommen, d. h. sie werden „immun“ gegen Antibiotika. Ca. 7 % der beteiligten Bakterien sind bereits gegen das hierfür am häufigsten verschriebene Antibiotikum resistent.1

Antibiotika – muss das sein?

UROinfekt

„Klar will ich die Blasenentzündung loswerden. Aber pflanzlich!“

Die gute Nachricht: Die Einnahme von Antibiotika ist bei einer unkomplizierten Blasenentzündung meist gar nicht nötig. Führende Experten raten, bei unkomplizierten Verläufen den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren.1

UROinfekt

„Klar will ich die Blasenentzündung loswerden. Aber pflanzlich!“

Die gute Nachricht: Die Einnahme von Antibiotika ist bei einer unkomplizierten Blasenentzündung meist gar nicht nötig. Führende Experten raten, bei unkomplizierten Verläufen den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren.1

Arbutin – der Wirkstoff der Bärentrauben-blätter

UROinfekt® stellt eine wirksame pflanzliche Behandlung bei Blasenentzündung dar. Der Wirkstoff darin ist ein hochdosierter Extrakt aus Bärentraubenblättern mit dem aktiven Inhaltsstoff Arbutin.

Arbutin wirkt …

  • antibakteriell und bakteriostatisch gegen 95% der Bakterien
  • antientzündlich
  • diuretisch, d.h. es vermehrt den Harndrang, wodurch die Erreger ausgespült werden.
  • adstringierend, um das Gewebe widerstandsfähiger gegen Bakterien zu machen.
  • Studien belegen, dass der Wirkstoff den Wirkort schon 4 Stunden nach der ersten Einnahme erreicht.3 Eine schnelle Beschwerdelinderung sollte bereits in den ersten Tagen spürbar sein3, nach durchschnittlich 6 bis 7 Tagen sollte die Blasenentzündung vollständig ausgeheilt sein.1,3,4,5

Auf einen Blick

Vegan

Geeignet für Personen mit Laktoseintoleranz

Geeignet für Personen mit Zöliakie

Frei von Konservierungsstoffen

Dosierung

Soweit nicht anders verordnet, nehmen Frauen ab 18 Jahren 2-mal täglich 1 Tablette ein.

Inhaltsstoffe

(864 mg Bärentraubenblätter-Trockenextrakt, entspricht 180-210mg Hydrochinonderivate.)

Häufige Fragen

Bei UROinfekt® handelt es sich um ein pflanzliches Arzneimittel für Patientinnen ab 18 Jahren zur symptomatischen Behandlung von Blasenentzündungen.

UROinfekt® sollte zwei Mal täglich eingenommen werden, das bedeutet morgens und abends jeweils eine Tablette. Die Tablette sollte im Ganzen mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit geschluckt werden. Die Einnahme muss nicht an eine Mahlzeit gekoppelt sein.

UROinfekt® enthält einen einzigartig hochkonzentrierten Extrakt aus Bärentraubenblättern. Deshalb ist die Einnahmen von zwei Tabletten täglich ausreichend (2x 1 Tablette). Diese sollte allerdings nicht unterschritten/abgeändert werden, um sicherzustellen, dass über den Tag hinweg gleichmäßig die antibakteriellen und entzündungshemmenden Stoffe, die im Extrakt der Bärentraubenblätter enthalten sind, in der entzündeten Blase ankommen und dort auch ihre Wirkung ausüben können.

Bis eine Blasenentzündung vollständig ausgeheilt ist, kann es einige Tage dauern. Tritt bei der Einnahme von UROinfekt® nach 4 Tagen keine Besserung der Beschwerden ein, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt. Es spricht nach momentanen Erkenntnissen also nichts dagegen die Einnahme von UROinfekt® mit anderen Medikamenten zu kombinieren.

  1. Deutsche Gesellschaft für Urologie 2017. AWMF-Register-Nr. 043/044
  2. Glaeske & Schicktanz; Barmer GEK Arzneimittelreport 2015
  3. Gebrauchsinformation UROinfekt® Stand April 2020
  4. Quintus J et la. Planta Med 2005; 71(2):147-52
  5. Wenn sie sich nach 4 Tagen nicht besser oder sogar schlechter fühlen, sollte der Arzt aufgesucht werden.

GRANU FINK® online bei Versandapotheken kaufen

Unsere GRANU FINK® Produkte können Sie in jeder stationären Apotheke kaufen oder bei einer Versandapotheke online erwerben. Hier erhalten Sie Vorschläge von Versandapotheken, bei denen GRANU FINK® online erhältlich ist. Diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar. Für Informationen über unsere Produkte in der Schweiz besuchen sie bitte www.granufink.ch und für Informationen in Österreich besuchen Sie bitte www.granufink.at, oder fragen sie direkt bei Ihrer lokalen Apotheke nach.

Weitere
Für Fachkreise